Fachausschüsse - hier entstehen Prüfungsaufgaben

Die Erstellung, Überprüfung und Auswahl von Prüfungsaufgaben ist in einen komplexen, ca. zwei Jahre umfassenden Prozess eingebettet und zentrale Aufgabe der AkA-Fachausschüsse. Für jeden Ausbildungsberuf errichtet und betreut die AkA einen i. d. R. 12-köpfigen Fachausschuss. Diese sind mit Arbeitgebervertretern und Arbeitnehmervertretern – i. d. R. praxiserfahrene Ausbilder/-innen aus Unternehmen – sowie Lehrern drittelparitätisch besetzt. In die Fachausschüsse werden nur sachkundige Personen berufen, die zudem auch dem Prüfungsausschuss einer IHK angehören müssen. Die Fachausschussmitglieder sind ehrenamtlich tätig. Derzeit unterhält die AkA 21 Fachausschüsse für die Abschlussprüfungen und 16 für Zwischenprüfungen sowie 5 gemeinsame Fachausschüsse für Abschluss- und Zwischenprüfungen, denen insgesamt fast 800 Mitglieder angehören.

Basis für die Arbeit der Fachausschüsse sind – neben den geltenden gesetzlichen Bestimmungen – die von ihnen auf Basis der Ordnungsmittel erarbeiteten Prüfungskataloge. Mit Hilfe von Leitfäden, Formularen, Checklisten etc. erstellen sie Aufgaben für künftige Prüfungen. Um die Konzeption von Aufgaben zu erleichtern, werden den Fachausschussmitgliedern spezielle Seminare angeboten, in denen ihnen das notwendige Handwerkszeug vermittelt wird.

Unterstützung bietet den Aufgabenautoren auch eine elektronische Aufgabenbank, in der über 50.000 Aufgaben aus früheren Prüfungen mit ihren teststatistischen Parametern erfasst sind.

Wie ein Aufgabensatz entsteht erfahren Sie hier.